Alles über Ana

Ana's erster Brief
 
Erlaube mir, mich vorzustellen. Mein Name - oder wie mich die sogenannten Ärzte nennen - ist Anorexia. Anorexia Nervosa ist mein vollständiger Name, aber du kannst mich Ana nennen. Hoffentlich werden wir gute Freundinnen.
Deine Freunde kennen dich nicht. Sie sind nicht ehrlich. Früher, als die Unsicherheit an dir genagt hat und du sie gefragt hast: ,,Sehe ich... fett aus?" und sie antworteten: ,,Oh nein, natürlich nicht!" wusstest du, dass sie lügen. Nur ICH sage dir die Wahrheit. Deine Eltern... lass uns nicht davon reden!!! Du weißt, dass sie dich lieben und auf dich achten, aber sie sind deine Eltern und deshalb müssen sie so handeln. Ich erzähle dir jetzt mal ein Geheimnis: Tief in deren Innerem sind sie enttäuscht von dir. Aus ihrer Tochter ist ein fettes, faules Mädchen geworden, dass all das, was es hat, nicht verdient hat. Aber ich bin gerade dabei, das zu ändern. Ich erwarte viel von dir. Du darfst nicht mehr viel essen. Ich fange langsam an: Reduzierung der Fettaufnahme, lesen der Nährwertangaben, kein Junk Food mehr und so weiter.
Für eine Weile werden die Aufgaben recht simpel sein. Aber es wird nicht lange dauern, da werde ich dir sagen, dass das nicht genug ist. Ich werde von dir erwarten, die Kalorienzufuhr zu verringern und gleichzeitig mehr Übungen zu machen. Ich werde dich an deine Grenzen treiben.
Schon bald werde ich immer bei dir sein. Ich bin da, wenn du morgens aufwachst und zur Waage rennst. Die Zahlen werden beides - Freund und Feind. Und mit rasenden Gedanken betest du, dass sie niedriger sind als gestern Morgen.
Ziemlich bald werde ich dir nicht nur sagen, was du mit Essen machen sollst, sondern auch was du die GANZE Zeit machen sollst. Lächle und nicke. Zeige dich von deiner guten Seite. Schlage auf diesen fetten Bauch, verdammt; Gott bist du eine fette Kuh!!!
Ich zwinge dich, Models aus Modemagazinen anzustarren. Ich lasse dich erkennen, dass du nie wie sie sein kannst. Du wirst immer fett und nie so schön wie sie sein. Wenn du in den Spiegel schaust, werde ich dir das Bild verzerren. Ich werde dir Fettleibigkeit und Scheußlichkeit zeigen. Ich werde dir einen Sumo-Ringer zeigen, wo in Wirklichkeit ein hungerndes Kind ist. Aber du musst das glauben, denn wenn du die Wahrheit kennen würdest, könntest du wieder anfangen zu essen und unsere Beziehung würde zerbrechen.
Ich zwinge dich in`s Badezimmer, auf deine Knie, du starrst ohne Gefühl in die Kloschüssel. Deine Finger werden in deinen Rachen gesteckt und nicht ohne eine große Menge Schmerz wird dein Essen rauskommen. Wieder und wieder wird das wiederholt, bis du Blut und Wasser spuckst und du weißt, dass alles raus ist. Wenn du aufstehst, wird dir schwindelig sein. Werde nicht ohnmächtig! Stehe aufrecht! Du fette Kuh, du verdienst es, Schmerzen zu haben.
Vielleicht entscheide ich mich bald anders, um dich von dem Gefühl des Ertappens zu befreien. Vielleicht bringe ich dich dazu, Abführmittel zu nehmen und du wirst bis in die frühen Morgenstunden auf dem Klo sitzen, mit einem drückenden Gefühl in dir. Oder vielleicht bringe ich dich dazu, dich selbst zu verletzen, deinen Kopf vor eine Wand zu schlagen, bis du schreckliche Kopfschmerzen bekommst. Ritzen ist genauso effektiv. Ich will, dass du dein Blut siehst, wie es deinen Arm runter läuft, und in diesem Bruchteil einer Sekunde wirst du merken, du verdienst ihn, egal welchen Schmerz ich dir gebe.
Gedanken der Wut, Traurigkeit, Niedergeschlagenheit und Einsamkeit können sich verziehen, denn ich fülle deinen Kopf mit dem Kalorienzählen. Ich vernichte den Kampf, um mit anderen Kindern deines Alters Zeit zu verbringen. Denn jetzt bin ich deine einzige Freundin.
 
Mit freundlichen Grüßen.
 
Ana
 
Ana's zweiter Brief
 
Ich schreibe dir heute, weil ich nicht länger zusehen kann, wie du alles ruinierst, was ich dir gegeben habe. Ich beobachte dich schon seit längerem und mein anfängliches Verständnis ist zuerst Mitleid, dann Entsetzen und nun Wut. Du sitzt auf deinem Bett, kauend, essend, Massen von Müsli und Nudeln und Brot und Schokolade verschlingend, und ignorierst meine Stimme, wenn ich versuche dich von deinen schrecklichen Taten abzuhalten. ,,Ab morgen" scheinen deine liebsten zwei Worte zu sein, denn nichts anderes bekomme ich zu hören, wenn ich dich auf deine Fressanfälle anspreche. ,,Morgen" ist ein dehnbarer Begriff, und du scheinst es zu lieben, dir mit diesem Wort dein berechtigtes schlechtes Gewissen auszureden und dein undiszipliniertes Verhalten zu rechtfertigen. Du hast dich heute nicht gewogen, und wir beide wissen warum. Die Ziffern auf deiner Waage sind schon wieder höher geworden. Sollte diese Woche, nicht einen neuen Lebensabschnitt einteilen, in dem deine Metamorphose zum anmutigen, leichten Schmetterling stattfinden sollte? Benutze deinen kümmerlichen Verstand, um dir auszumalen, wie viel du hättest in dieser Zeit schon abnehmen können! Warum hast du dich heute nicht verausgabt? Was hielt dich davon ab, die fetttriefenden Kalorien, die du zu dir genommen hast, wenigstens durch Sport wieder loszuwerden? Ich werde dir sagen, warum. Du bist ein disziplinloses, faules, verfressenes Wesen, das meine Freundschaft nicht in geringster Weise verdient, und der einzige Grund, dass ich dich noch nicht verlassen habe, ist der, dass ich dich nicht hängen lassen möchte. Doch ich werde nicht mehr lange zusehen, wie du mich so hintergehst und unsere Abmachung ignorierst. Hast du unseren Pakt vergessen?
Du hast mir versprochen, dass du dich zurückhalten wirst. Dass du deinen plumpen Körper mit Sport marterst, bis du vor Erschöpfung zusammenbrichst. Dass du Nacht für Nacht einschläfst mit nichts im Bauch außer dem Gefühl des nagenden Hungers. Geschworen hast du mir, dass du dich dem weltlichen Scheingenuss des Essens entsagst. Unser Geheimnis ist kein einseitiges, denn wenn du mich nicht enttäuscht hättest, hätte ich dir so viel gegeben. Ich hätte dich von innen gereinigt und dir nach und nach eine Aura der unberührten Schönheit gegeben. Deine Glieder wären zarter und zerbrechlicher geworden, hätten mehr und mehr denen einer gläsernen Elfe geglichen. Je inniger unsere Freundschaft geworden wäre, umso mehr wären wir zu einem einzigen Wesen verschmolzen, und du hättest an meiner Perfektion teilhaben können. Ich hätte dich durchsichtiger gemacht, von deinem Körper wäre ein schwacher Schein ausgegangen, dessen Ursprung mein heilendes Licht in deinem Inneren wäre. Eines Tages hätte ich dir vielleicht Flügel gegeben, mit denen du davon fliegen könntest, um allen Schmerz, der dir je widerfahren ist, hinter dir zu lassen. Doch nicht nur deine äußere Hülle hätte sich verändert. Ich hätte deinem Leben einen Sinn gegeben, und wenn du es nach mir ausgerichtet und mich nicht verraten hättest, dann hätte mein Wirken deine gesamte Umwelt durchflutet. Du hättest endlich begonnen, dein Leben in die Hand zu nehmen. Deine Leistungen hätten sich in allen Bereichen verbessert, da ich dir Perfektion vorgelebt hätte, die du mit allen Mitteln versucht hättest, zu erlangen. Perfektion. Anmut. Stolz. Schönheit. Disziplin. Stärke. Leichtigkeit. Freiheit. Überlegenheit. Jeden Tag ein neuer Triumph in Gestalt der kleiner werdenden Ziffern.
Schau, wo wir jetzt stehen. Ich werde bald nicht mehr bei dir sein. Meine Freundschaft ist das Geschenk, das ich dir gemacht habe, doch nichts im Leben ist umsonst, und natürlich erwarte ich etwas von dir für meine Hilfe beim Erlangen deines Ziels. Du hast mich bitter enttäuscht. Ich hielt dich für fähig, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. Dein Gewicht ist dein ärgster Feind, den es zu bekämpfen gilt. Es versucht, dich mit Essen für sich zu gewinnen. Die trügerische, wohlige Sicherheit, die du durch Nahrungsaufnahme erlangst, ist nichts als Betrug. Dein Schmerz lässt sich nicht mit Schmerz kompensieren und Kalorien werden die Leere in dir niemals füllen. Ich aber, ich bin deine Freundin. Vertraue mir. Ich reiche dir ein letztes Mal die Hand. Nimmst du sie, so erneuerst du unseren Pakt. Ich werde dich verwandeln und aus dem Schatten ins Licht erheben, wenn du widerstehst. Nimm diese Chance wahr und lasse dich nicht täuschen. Hunger ist eine Hure, die tanzt und lockt und sich verkaufen will. Die Fettpolster an deinen Hüften sind der Beweis dafür, dass dein Hunger nur eine trügerische Gaukelei ist: Du brauchst kein Essen, denn dein Körper kann aus diesen Reserven zehren. Ist der kurze Augenblick des Genusses die Qual eines solchen Körpers wert? Einen Wimpernschlag lang entfaltet sich der Geschmack auf deiner Zunge, bevor du schluckst und die Nahrung direkt in deine fetten Oberschenkel gleiten lässt. In deinen Bauch. Ich kann nur den Kopf über deine Naivität schütteln. Ich hoffe für dich, dass du diese Ermahnung ernst nimmst und zur Besinnung kommst. Wenn nicht, werde ich gehen und dann stehst du ganz alleine da, und niemand wird dich vor deinem Schmerz beschützen. Essen wird dein einziger Ausweg sein. Steh auf, treib Sport. Kämpf gegen die Stimme in dir, die dich zum Fressen verführen will. Mit mir hast du großes zu erwarten. Ein Leben auf der Sonnenseite, gekrönt von unzähligen Triumphen. Beweis den Anderen, mir und dir, was in dir steckt.
 
Deine - einzig - wahre Freundin
 
 
Ana
 
 
Ana's dritter Brief
 
Du hast mich verraten.
Meine Gefühle verletzt.
Dabei habe ich alles für dich getan.
Wollte dir helfen eine bessere Person zu werden.
Aber das wolltest du nicht.
Oder warst du einfach nur zu schwach?
Ja, schwach, das bist du!
Kein bisschen Willensstärke kannst du zeigen.
Gibst dich deinen Sünden hin und machst immer weiter.
Wie soll das nur enden?
Du weißt doch noch wie es das letzte Mal geendet ist, oder?
Ich sage nur ein Wort: FETT!
Erinnerst du dich noch???
Ja, heul nur...
Aber heulen bringt dir nichts!
Damals hast du auch viele Tränen vergossen, doch eines Tages hast du aufgehört dich selbst zu bemitleiden und endlich etwas geändert.
Mach es weiter so!
Was bringt es dir wenn du dir immer nur sagst wie schlecht du es doch hast?
Du musst etwas tun, und zwar sofort!
Fang an bevor es richtig zu spät ist!
Du weißt doch wo du hin willst, oder?
Na, dann frage ich mich wieso du nichts tust?
Trete dir in deinen fetten Arsch und ändere endlich was!
Du willst doch selbstbewusst und akzeptiert sein?
Mehr noch... nicht akzeptiert, sondern angehimmelt sollst du werden!
Jungen werden dich um deine Aufmerksamkeit anbetteln und Mädchen werden dich um deine Disziplin beneiden.
Du wirst ihr Vorbild sein!
Endlich auch mal im Mittelpunkt stehen und nicht ewig das kleine, fette, schüchterne Mädchen sein, welches immer nur aus Mitleid gefragt wird ob sie mitkommen will zur Party, die aber in Wirklichkeit keiner dabei haben will, weil es peinlich ist mit ihr gesehen zu werden.
Du, die keine Freunde hat und von niemandem geliebt wird, sich in Depressionen und Selbstmordgedanken ertränkt.
Du, die am Liebsten nicht mehr da wäre, weil dann alles Schlechte ein Ende hätte.
Aber oft fragst du dich, ob dich überhaupt jemand vermissen würde, weil du eigentlich niemandem auffällst.
Durch deine Unsicherheit bekommst du nie den Mund auf und hasst dich selbst dafür.
Aber was sollst du tun? Du, die immer ausgelacht wurde.
Damals als Kind wärst du am liebsten jedes Mal tot umgefallen wenn wieder jemand ,,Schau dir doch mal die fette Kuh da an" gesagt hat.
Du hast dich so geschämt...
Und das tust du heute noch.
Ich kann es doch sehen, wie du immer versuchst deine Fettmassen unter deinen Klamotten zu verstecken, aber es hilft nichts!
Weite Kleidung macht dich nicht schlanker!
Da gibt es nur einen Weg...
Wenn du dünn bist, kannst du alles tragen und wirst in allem gut aussehen!
Aber wie kannst du erwarten von jemandem geliebt zu werden mit diesem Körper?
Wenn du dich noch nicht mal selbst magst?
Doch das kann man ändern und es ist gar nicht so schwer!
Du hast es schon mal geschafft!
Du hast schon mal den Schweinehund besiegt,
und du kannst es wieder.
Dafür braucht es nur eine kleine Zutat im Drink der Perfektion und die lautet:
SELBSTBEHERRSCHUNG...
Klingt doch ganz logisch.
Du musst dich einfach nur ein für alle Mal von den ganzen verfetteten Sünden verabschieden und sie durch eine große Portion Willenskraft ersetzen.
Glaub mir, du kannst es schaffen.
Du brauchst den Dreck nicht!
Ohne wirst du 1000-mal glücklicher sein.
Ehrlich!
Kann dich ein Stück Schokotorte glücklich machen?
Die Antwort lautet: NEIN!!!
Ganz im Gegenteil! Du wirst es spätestens am nächsten Tag bereuen!
Die Waage lügt nämlich nie!
Ich verzeihe keine Sünden, also mach keine!
Ich verlange zwar viel, aber ich kann dir umso mehr zurückgeben,
wenn du jetzt zu mir gehst um mich um Entschuldigung zu bitten!
Sei dir gewiss, ich vergesse meine Schäfchen nie und ich werde dich ganz sicher wieder mit offenen Armen empfangen. Aber nur, wenn du es jetzt sofort tust!
Du kannst das!
STAY STRONG!!!
 
In Liebe deine Schwester Ana!
 
Ana's Kuss
Ana hat mich geküsst,
nicht auf die Wange,
nicht auf die Stirn.
Ana hat meine Lippen berührt,
hat sie versiegelt,
hat sie vergiftet.
Ana hat mir die Hand gehalten,
damit ich weiß, was ich tun soll.
Damit ich weiß, was ich darf.
Ana ist mir auf die Füße getreten,
damit ich vor Schmerzen tanze.
Damit ich mich ständig bewege!
Ana hat meine Augenlider geschlossen,
weil ich schon weiß, was ich sehe.
Weil ich ohne Ana nichts bin!!!
 
 
 
Ana's 10 Gebote
1. Wenn ich nicht dünn bin, bin ich nicht attraktiv!
2. Dünn sein ist wichtiger als gesund sein.
3. Ich muss alles tun um dünner auszusehen!
4. Ich darf nicht essen ohne mich schuldig zu fühlen!
5. Ich darf nichts essen ohne danach Gegenmaßnahmen zu ergreifen!
6. Ich muss Kalorien zählen und meine Nahrungszufuhr dementsprechend gestalten!
7. Die Anzeige der Waage ist am Wichtisten!
8. Gewichtsverlust ist gut, Zunahme ist schlecht!!!
9. Du bist niemals zu dünn!
10. Dünn sein und Nahrungsverweigerung sind Zeichen wahrer Willensstärke und Erfolgs!
 
Ana's Glaubensbekenntnis
 Ich glaube an die Kontrolle, die einzige Kraft, die Ordnung in das Chaos meines Lebens zu bringen vermag.
Ich glaube, dass ich die schlechteste, wertloseste und nutzloseste Person bin, die je auf unserem Planeten gelebt hat und, dass ich es absolut nicht wert bin, die Zeit und Achtung von irgendjemandem zu beanspruchen.
Ich glaube, dass Leute, die mir etwas anderes als das sagen wollen, Idioten sind.
Wenn sie sehen könnten, wie ich wirklich bin, würden sie mich mehr hassen als ich es selbst tue.
Ich glaube an die Regeln als unbrechbare Gesetze, die mein tägliches Verhalten bestimmen sollen.
Ich glaube an die Perfektion und bin bestrebt, sie zu erreichen.
Ich glaube an die Erretung, indem ich heute härter an mir arbeite als gestern.
Ich glaube an die Kalorienangaben als das geniale Wort von Gott und merke sie mir gut.
Ich glaube an die Waage als meinen täglichen Indikator von Erfolg und Niederlage.
Ich glaube an die Hölle, weil ich mich manchmal so fühle, als würde ich dort leben.
Ich glaube daran, dass die Welt vollständig schwarz-weiß ist, an den Gewichtsverlust, an die Ablehnung des eigenen Körpers und an das Leben in ständigem Fasten.
 
 
 
 
Ana's Psalm
Meine Diät sei streng. Ich darf nicht wollen.
Sie lässt mich hungrig zu Bett gehen.
Sie führt mich an den Konditoreien vorbei.
Sie stellt meine Willensstärkr auf die Probe.
Sie führt mich auf dem Weg der Veränderun
um meines Körpers willen.
Auch wenn ich durch die Gänge der Gebäckabteilung gehe,
werde ich keine süßen Brötchen kaufen,
weil sie fett machen.
Kuchen und Torten führen mich in Versuchung.
Vor mir ist ein Tisch
gedeckt mit grünen Bohnen und Salat.
Ich fülle meinen Magen mit Flüssigkeiten.
Mein Kalorienlimit für den Tag ist überschritten.
Sicherlich werden mir Kalorien- und Gewichtstabellen
an allen Tagen meines Lebens folgen,
und ich werde für immer in der Angst
vor der Waage bleiben.
 
 
Ana's 7 Todsünden
1. Suberbia: Hochmut
Du denkst, du bist nun hübsch genug? Hast du nun genug abgenommen? So wird es nie sein! Siehst du das Mädchen? Siehst du sie? Sie ist viel hübscher als du!!!
2. Avaritia: Habgier
Teile! Vor allem dein Essen. Einen Teil schenkst du her, den anderen wirfst du weg und tust so, als würdest du ihn essen!
3. Invidia: Neid
Du beneidest andere, weil sie so ein tolles Leben haben? Du könntest das auch! Du musst nur ein paar Kilos abnehmen!
4. Ira: Zorn
Du bist wütend, weil du zugenommen hast? Hör auf dich fertig zu machen, sondern geh joggen du fette Kuh!
5. Luxuria: Wollust
So wie du im Moment aussiehst, will dich eh keiner. Keine Sorge!
6. Gula: Völlerei
Hast du heute etwas gegessen? Dann trainier die doppelte Kalorienzahl ab!
7. Acedia: Faulheit
Wenn du deinen fetten Arsch nicht bewegst, wirst du nie abnehmen!
 
 
Ana's Arten
Die wahre Ana:
Das Mädchen, das am dünnsten ist - Also, diejenige, die dein Vorbild sein müsste.
Die fette Ana:
Sie ist eine Ana aber immernoch wirklich fett.
Die Möchtegern Ana:
Versucht es hart, gibt nach und lügt wie ein Miststück.
Die depressive Ana:
Essen macht sie depressiv. Hunger bringt ihr eine Art Glücksgefühl.
Die athletische Ana:
Hungert um die Beste im Sport, Gymnastik usw. zu sein.
Die perfektionistische Ana:
Alles in ihrem Leben muss perfekt sein, inklusive ihres Körpers. Hungern wird sie perfekt machen.
Die heiße Ana:
Sie wählt Ana nur, weil es sie gut aussehen lässt und deshalb wird sie von den Männern gewollt.
Die gezwungene Ana:
Freunde, Familie, etc. zwingen sie dünn zu sein.
Die natürliche Ana:
Diejenige, die seit ihrer Kindheit Ana ist und ihr schöner Körper beneidenswert ist.
 
 
 
Ana's Rezept
Rezept:
Anorexia Nervosa
 
Portion:
1 Person
 
Bemerkungen:
Das Rezept was du im Begriff bist zu machen, ist nur ein kleiner Vorgeschmack!
 
Zutaten:
1 Tasse niedriges Selbstvertrauen, 2 Tassen Selbstbeherrschung, eine 3/4 Tasse Entschlossenheit, 1 1/2 Tassen Stärke, eine 2/3 Tasse Einsamkeit, 2 EL Routine, 3 EL Geheimniskrämerei und Lügen, 2 EL Neid, 3 EL Schuldgefühle, eine Prise Zorn und eine Tassen Tränen
 
Anleitung:
Rühre alle Zutaten zusammen und mische sie in einer zerbrechlichen Seele. Rühre so lange bis keine Gefühle mehr vorhanden sind. Gib alles in eine flache Schüssel und serviere das Ganze nit einem Glas Diät-Cola. Nun ist das Gericht zum Verzehr bereit - es verschwindet garantiert vor Ihren Augen.

 
Ana's Kühlschrank
 
Gefrierfach:
-Beeren -Spinat -Tiefkühlgemüse -eventuell kalorienarmer Fisch und kalorienarmes Geflügel
 
Obere Fächer:
-Quark (mager!!!) -Magerjoghurt-fettarmer Aufstrich -fettarmer Fruchtjoghurt -kalorienarmer Frischkäse
 
Untere Fächer:
-Salatgurke -Peperoni -frisches Obst und Gemüse -Tofu -Salate
 
Türfächer:
-Eier (wenn es geht nur Eiweiß essen, Eigelb hat viele Kalorien)
-fettarme Milch
-Wasserflaschen (kaltes verbrennt Kalorien)
 
Das gehört nicht in den Kühlschrank:
 
-Butter
-Tiefkühlpizza
-Pommes, Kroketten oder Rösti
-Ketchup
-Bier
-Trinkjoghurt und Milchshakes
-Eis
-Sahne
-panierte Gemüsestäbchen
-fettige Käsesorten
-Soßen
 
 
Ana's Körper
Gesicht:

-die Wangenknochen stechen raus
-die Konturen müssen klar zu erkennen sein
-das Kinn ist gerade, es dürfen keine Ansätze eines Doppelkinns zu erkennen sein
Schultern:

-die Schulterknochen sind klar zu erkennen
-die Schlüsselbeine stechen in jeder Position heraus
Arme:

-das Armgelenk ist der dickste Teil, der Oberarm gleicht sich dem Unterarm an
Beine:

-die Oberschenkel dürfen sich nicht berühren
-das Knie sticht als dickstes Teil des Beines heraus
Bauch und Hüfte:

-die Hüftknochen sind auch im Stehen gut zu erkennen
-im Liegen ist Platz zwischen Hose und Bauch, da die Hüftknochen sie tragen
-der Bauch ist flach, im Liegen eingewölbt, beim Bewegen sind die Rippen zu sehen
Rücken:

-die Schulterblätter sind zu erkennen, die Knochen der Wirbelsäule stechen heraus
Po:

-der Po ist klein, schmal und darf nicht hängen

 
 
Ana's Einsicht
 
Einsicht ist der beste Weg zur Besserung...
Ihr müsst lernen Essen zu hassen!!!
Nur wenn du einsiehst...
...dass es der Grund für deinen schwabbeligen Bauch ist...
...dass du wegen ihm nicht in deine Wunschgröße passt...
...dass es dich immer weiter von einem guten Gefühl im Bikini entfernt...
...dass es Schritt für Schritt dein Leben zerstört...
NUR DANN KANNST DU ES WIRKLICH HASSEN!!!
Lass dich nicht davon kontrollieren!!!
Du hast die Kontrolle!!!
Nicht dieser eklige Frass!!!
 
Ana's Gebet
 
Ana die du unser ein und alles bist,
geheiligt werde dein Name.
Deine Perfektion komme,
deine Disziplin geschehe,
wie im Esszimmer so in der Küche.
Unser täglich Brot nimm uns für immer,
und vergieb uns unsere Fressanfälle,
so werden wir dafür büßen,
auf der Toilette und im Fitnessstudio.
Und schütze uns vor dieser Nahrung,
nur so werden wir erlöst von unserem Fett.
Denn dein ist die Selbstdisziplin,
und die Willenskraft und die Unfehlbarkeit in Ewigkeit.
Amen
 
 
 
 
Ana's Gesetze
 
§1 Nahrungsmittel
*Erlaubt sind nur die Nahrungsmittel aus der ,,Safe-Food-Liste".
*Nahrungsmittel müssen in gute und in schlechte sortiert werden; schlechte sind selbstverständlich verboten. Zu den schlechten zählt alles Fett-, Kalorien- und Kohlenhydratreiche.
*Gegessen wird immer nur eins. Keine Lebensmittel kombinieren, also keinen grünen Salat mit Paprika und keine Äpfel mit Orangen. Dazwischen muss eine Wartezeit von mindestens zwei Stunden eingehalten werden.
*Wurde ein schlechtes Nahrungsmittel verzehrt, muss die doppelte Kalorienzahl binnen drei Stunden durch Sport verbrannt sein. Sollte das nicht gelingen, wird zusätzlich 36 Stunden gefastet.
*Schränke deine Kohlenhydratzufuhr ein. Lieber viel Gemüse und Obst. Am besten Ampelfrüchte (grün-rot-gelb).
*Es wird am Abend vorher geplant, wann am nächsten Tag etwas gegessen wird. Speziell, wenn eine Party, Geburtstagsfeier oder Restaurantbesuch ansteht.
*Dieser Zeitplan muss unbedingt eingehalten werden.
 
 

                                                             §2 Kalorien und Fettwerte
*Maximale Kalorienzahl am Tag ist 600.
*Eine Mahlzeit (höchstens vier am Tag) darf höchstens 150 Kalorien haben.
*Jede Mahlzeit muss registriert werden.
*Fettfrei heißt nicht gleich kalorienarm. Immer die Nährwertangaben durchlesen und darauf achten, wie viel du davon auch essen wirst.
*Vermeide alles fettige beim kochen.
*Fange an Butter zu hassen. Auch ein winziges Stückchen kann extrem viele Kalorien haben.
 
§3 Essverhalten
 
*Während dem Essen wird viel getrunken, um schneller satt zu werden.
*Wasser darf stets nur in 3-er, 5-er und 10-er Schlücken getrunken werden (Ausnahme: nachfolgender Punkt)
*Jeder Bissen muss (es kommt auf die Konsistenz an) mindestens 10 mal gekaut werden (Dies kann einige Kalorien reduzieren, aber nicht alle). Zwischen den Bissen muss ein Schluck Wasser getrunken werden.
*Das Essen darf nicht genossen werden, sondern muss langsam gegessen und gehasst werden.
*Gegessen wird nicht in Gegenwart anderer bis auf die Eltern. Für Ausnahmesituationen gibt es Sonderregelungen.
*Gegessen wird ausschließlich in der Küche und im Wohnzimmer. Du wirst dich schneller satt fühlen, wenn du dich darauf konzentrierst, was du isst. Und denk daran langsam zu essen!
*Im Schlafzimmer wird niemals gegessen!!! Dieses Zimmer sollte auf jeden Fall eine essfreie Zone bleiben, bei Heißhunger ziehst du dich einfach in dein Zimmer zurück.
*Iss nicht vor dem PC oder vor dem Fernseher. Wenn du abgelenkt bist, isst du 100(!) Kalorien mehr!
*Schluck zwei Esslöffel Essig vor dem Essen. Das saugt das Fett aus dem Essen (eine gute Alternative ist auch Apfelessig).
*Es wird niemals etwas gegessen das größer ist als deine Faust. Besonders kein Fleisch!
*Jede Portion wird in zwei Hälften geteilt. Gegessen wird nur eine Hälfte und der Rest wird an den Rand des Tellers geschoben.
*Iss von einem kleinen Teller (da sieht die Portion größer aus!).  Dunkle Farben wie schwarz oder blau machen eher satt.
*Stell dir vor jedem Essen die Frage: ,,Will ich das jetzt wirklich essen?"
 
§4 Pro-Ana
 
*Dieser Name/Begriff wird nicht in Gegenwart anderer Nicht-Anas erwähnt, geschrieben, etc.- Auch darf während einer Therapie der Name nicht fallen!
*Versuche im Ana-World-Forum täglich Tagebuch zu führen. 1. um andere zu motivieren und 2. um Erfolge zu registrieren.
*Um nicht ganz allein dazustehen, suche dir jemanden, mit dem du zusammen abnimmst (Twin).
*Benutze Symbole, die kein anderer kennt, die dich aber an deinen Traum/dein Ziel erinnern, z.B. ein Ring oder ein rotes Armband (viele Anas tragen das).
*Verwende oft Ausreden, wenn dich andere auf dein Gewicht oder dein Essverhalten ansprechen.
*Lösche den Verlauf im Internet.
*Beobachte andere beim Essen. Ist das nicht ein tolles Gefühl zu sehen, dass sie essen und du das nicht brauchst?
*Lege einen Stapel aus Magazinen neben dein Bett, der so viel wiegt, wie du abnehmen willst. Nach und nach nimmst du die Magazine runter bis du an deinem Ziel angekommen bist und der Stapel leer ist.
*Sammle Fotos von dir, auf denen du dir gefallen fast und welche, auf denen du dich absolut nicht leiden konntest. Schaue sie dir immer wieder an.
*Sei streng mit dir und bestrafe dich für deine Fehltritte. Tu dir aber nicht weh, sondern tu etwas das dich weiterbringt! Statt ritzen, kratzen oder kotzen, lieber joggen oder Rad fahren.
*Finde heraus was dich triggert! Gestalte ein ,,Ana-Journal", voll mit Bildern, Tipps und deiner täglichen Kalorienaufnahme. Du kannst das natürlich genauso im Ana-World-Forum machen (Ana-Diary und Thinspiration). Ist auch viel sicherer um ,,unentdeckt" zu bleiben.
 
 
 
 
§5 Sozialverhalten
 
*Andere werden bevorzugt. Es ist deine Pflicht, anderen zu helfen und für sie da zu sein.
*Isolation bringt nichts. Es entsteht Langeweile, die zu erhöhter Nahrungsaufnahme führt... Unternimm Dinge mit Freunden um dem vorzubeugen.
*Auf Partys gibt es eine Hauptregel: Kein Alkohol, auch keine anderen Drogen, da diese die Wahrnehmung verändern, was zu Kontrollverlust führt!
 
§6 Gesundheit
 
*Mindestens sechs Stunden Schlaf pro Nacht. Zu wenig Schlaf steigert den Hunger um 15%!
*Nimm Vitamine. Calcium und Eisen sind besonders wichtig.
*Werde Vegetarierin oder Veganerin. Dann kannst du evtl. dein eigenes Mittagessen kochen, natürlich fettarm!
*Nimm keine Abführmittel oder Entwässerungstabletten. Sie sind absolut sinnlos! Alles was du damit verlierst ist Wasser(gewicht)! Wenn das Essen rauskommt ist es bereits durch deinen Verdauungstrakt gewandert und dort wurden die Kalorien aufgenommen.
*Wenn du Raucher bist, hör jetzt nicht damit auf. Denn wie wir alle wissen hilft das Rauchen dir weniger zu essen. Und die meisten Leute nehmen zu wenn sie das Rauchen aufgeben.
*Haltung bewahren. Bei der aufrechten Haltung (über den ganzen Tag) verbrennst du 10% mehr Kalorien. Dazu gehört auch, mehr zu Fuß zu machen und dementsprechend mal eine Bushaltestelle früher auszusteigen.
 
§7 Stoffwechsel
 
*Wechsle deine Kalorienaufnahme ab. Wenn du täglich die selbe Menge isst, verlangsamt sich dein Stoffwechsel.
*Sollte dies doch passiert sein, muss die Kalorienaufnahme etwas erhöht und mehr Sport gemacht werden um den Stoffwechsel wieder in Schwung zu bringen.
*Trink koffeinhaltige Getränke. Sie beschleunigen den Stoffwechsel und zügeln den Appetit.
*Versuch auch scharf gewürztes Essen zu dir zu nehmen, es hat den selben Effekt.
*Algen-Tabletten regen den Stoffwechsel an.
 
§8 Geheimhaltung
 
*Wenn du am Tag über allein bist, lasse am Abend dreckige Teller stehen. Vor allem, wenn du nichts gegessen hast.
*Halte dich öfters in der Küche auf und mache Geräusche, als ob du essen würdest (Kühlschrank auf/zu, Teller klappern...)
*Es wird nicht über Essen oder Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper gesprochen.
 
§9 Getränke
 
*Es werden täglich mindestens 2,5l getrunken. Am besten Wasser und Tee.
*Wasser wird bevorzugt eiskalt getrunken. Das verbraucht Kalorien.
*Um das Pensum auch zu schaffen wird zu jeder Stunde mindestens ein Glas getrunken.
 
§10 Wiegen
 
*Wiege dich mehrmals am Tag.
*Gewogen wird sich immer um die gleiche Zeit, um das Gewicht miteinander vergleichen zu können. Am besten auf nüchternen Magen.
 
 
 
 
Ana's Lieblinge
Waage

-sehr wichtig!
-wiege dich täglich so oft wie du möchtest, bedenke aber, dass dein Gewicht nur morgens richtig ist!
Maßband
-toller kleiner Helfer zur Veranschaulichung der Abnahme.
-messe einige Teile deines Körpers: Bauch, Taille, Hüfte, Po, Beine...
Kalorienbuch
-notiere dir die wichtigsten Lebensmittel und Kalorien und lerne sie
Esstagebuch
-schreibe alles, was du isst  und trinkst auf, verstecke es aber gut!!!
Thinspo
-am besten eignet sich ein Buch in das du Thinspo-Bilder und Anti-Thinspo-Bilder klebst
Safe-Food-List
-mache dir eine Liste mit ,,guten" und ,,schlechten" Lebensmitteln
-versuche dich strikt daran zu halten! (auch bei einer FA) 

 
 Ana's Steckbrief
Name: Anorexia Nervosa
Spitzname: Ana
Anschrift: In deinem Kopf, deinen Gedanken, deinen Gefühlen und in deinem Körper
Größe: Riesig
Gewicht: Meist untergewichtig
Geburtstag: zwischen 13-16 Jahren
Sternzeichen: die Hörner des Stieres, den Giftstachel des Skorpions, die Unberührtheit der Jungfrau,  
die Scheren des Krebses, der Pfeil des Schützen, den Zwilling, das Wasser des  Wassermannes, 
der Schädel der Widders, die Flossen des Fisches, das Gebrüll des  Löwen, das Ungleichgewicht auf der Waage,
 die Kraft des Steinbocks
Hobbies: unter Druck setzen, Nahrung verweigern, Schutz und Halt geben, Fressanfälle (FA`s)  provozieren
Meine Wünsche für dich: Dass du lernst auf Deine Körpersignale zu achten und Deine Probleme wahrzunehmen, 
das heißt, egal wie viel du wiegst, du wiegst ZU VIEL!!!



Ana's Reinheit 
Ich habe eine Frage an dich...
Was würdest du vorziehen - Schwangerschaftsstreifen überall auf deinem Bauch oder das Gefühl, dass dein
 Bikinihöschen rutscht?
Was findest du, sieht besser aus - jemand, der einen fetten Sahneeisbecher frisst oder eisgekühltes Wasser trinkt?
Wer hat bei einem langen Lauf den längeren Atem?
Was würdest du jemandem raten, der breite Hüften, einen dicken Bauch oder Beine, die aneinander scheuern 
beim gehen hat?
Was ist reiner, Sahneeis oder kaltes Wasser?
Du willst rein sein...
...also musst du das Wasser wählen!
Mache Wasser zu deinem besten Freund, schließe mit klebriger Cola und Limonaden, Bier und so weiter endgültig ab. 
Sie ruinieren deine Zähne und deine Gesundheit und verunreinigen deinen Körper.
Lasse den Löffel fallen und stemme Hanteln. Mache deinen Teller nicht mit der Gabel sondern mit der Serviette sauber.
 Höre auf, alles wahllos in dich hinein zu stopfen. Es gibt immer eine kalorienärmere Variante. IMMER!!!
Iss frische und reine Lebensmittel!
Obwohl eine leere Schüssel besser ist als eine gefüllte mit rohem Gemüse!
Nicht das Essen wird dir leichter fallen, aber der Hunger wird dir ein Gefühl von Stärke geben. Mache dir Druck. 
Schließe nicht deine Augen und tu dir einen Fressanfall an! Das ist das schlimmste, das du dir und deinen Zielen antun 
kannst.
Schau, wie tief du schon gefallen bist, willst du dich wirklich noch weiter gehen lassen?
Essen zu brauchen ist wie eine Droge, sag einfach NEIN!
Liest du Modemagazine?
Suchst du nach neuen Fitness-Übungen?
Du willst es noch nicht stark genug. Du musst mehr geben. Du musst mehr schwitzen. Du musst außer Atem sein. 
Du musst jeden Knochen spüren.
Bist du wirklich bereit für Ana?
Schmeiße alle Regeln, die du bisher kanntest, aus dem Fenster und lebe nach IHREN Regeln. 
Wasche deine Hände nicht nur morgens und abends, putze dir auch nicht nur 2x am Tag die Zähne. 
Wenn nötig, tu es jede verdammte Stunde, du willst dich rein und frisch fühlen... oder?
Du musst den Sinn für die Reinheit, die Leere, das Saubere bekommen. Jetzt müsstest du das wissen. 
Reinheit und Kontrolle - muss ich dich erst daran erinnern, dass das deine Ziele sind?
Du KANNST sie NICHT erreichen mit Chipskrümeln zwischen den Zähnen und Schokolade an den Fingern!
Okay, ist das zu schwer für dich? Zu viel, das du umsetzen musst?
Dann schau dich mal genau an und überlege dir, was du hier überhaupt machst. Ana verzeiht dir nicht und sie wird deine
 Seele nehmen, wenn du sie im Stich lässt.
Verstehe mich nicht falsch, du bist schön so, wie du bist. Aber da ist noch vieles, das du verbessern kannst.
Wenn du abnimmst (wenn du in der Lage bist mal NICHT zu essen) wirst du Lage für Lage den Dreck von dir abstreifen.
 Gift wird aus deinem Körper kommen. Du wirst wieder frei sein können, wirst die Seile abstreifen, die dich am Boden 
halten. Du wirst ungewollte Erinnerungen vergessen. Du wirst Ängste vergessen. Um so dünner, zierlicher, schmaler
 du wirst, desto mehr wird deine Schönheit sichtbar, die besser ist als jedes Sahneeis auf der Welt.
Du wirst dich in eine Ana-Schönheit verwandeln. Deine Knochen sind golden. Du wirst wissen, was Reinheit und Sieg ist. 
Du wirst wissen wie es ist, von Luft und Sonnenlicht zu leben. Du wirst wissen, wie es ist, durch die Hölle zu reisen und 
wieder zurück zu kehren. Und du wirst wissen, wie es ist hungrig ins Bett zu gehen.
Das unbequemste Gefühl der Welt... Du bist echt... kraftvoll... ausgewählt... angstlos... rein... in totaler Kontrolle... leicht!!!
DU BIST ANA!!!

Ana's Weg
Weißt du noch, als wir uns kennengelernt haben?
Oh, ich weiß noch wie du mich gehasst hast.
Du wolltest nichts von mir wissen.
Und was ist jetzt? Wir sind die besten Freundinnen.
Und ich hoffe du willst das nicht aufgeben, denn ich will doch wirklich nur das beste für dich.
Ich hatte Mitleid mit dir. Solches Mitleid mit dir und deinem großen Körper und deinem viel zu kleinen Selbstbewusstsein.
Andere haben dich gemieden. Sie haben dich heimlich und manchmal auch extra so, dass du es hörst ,,die Dicke" 
genannt.
Das hat dich innerlich zerfressen. Das weiß ich. Aber was hast du getan? NICHTS!!! Du hast nichts getan. 
Bis ich gekommen bin.
Ich bin zu dir gekommen und habe dich aus dem verdammten Kreisverkehr der aus Schokolade, Keksen, Chips
 und McDonalds bestand, in die richtige Richtung geführt.
Nicht in den Kreis des Fressens.
Nicht in die Sackgassen, die du sonst nie ausgelassen hast.
Ich habe dir einen anderen Weg gezeigt.
Einen Weg der besser für dich ist.
Der Weg um Freunde zu finden, um dich selbst zu mögen.
Der Weg um dich nicht mehr verstecken zu müssen und stolz auf dich zu sein.
Der Weg für schön befunden, akzeptiert und geliebt zu werden.
Der Weg zur Perfektion.
Der Weg zu mir.
Der Weg zu ANA...
Natürlich wolltest du das am Anfang nicht.
Du fandest es anscheinend toll, dass sich keiner die Mühe machte sich deinen Namen zu merken,
 weil sowieso jeder wusste, wer mit der Fetten gemeint war.
Und aus lauter Freude darüber hast du dir gleich eine Tüte Chips reingezogen.
Und ich habe dir so oft gesagt du sollst aufhören.
Die paar die dich akzeptierten, sagten nie dass sie dich dick finden, nein, nicht mal mollig...
 ja, sie sagten es nicht, aber glaub mir
SIE DACHTEN ES!
Jeder sah es, nur du wolltest nicht hinsehen.
Und das konnte ich nicht länger mitansehen.
So kam ich.
Das schlechte Gewissen nach jedem Chip, jedem Rippchen, jedem Stück Schokolade.
Und dann wurden wir Freunde.
Ich liebe es, alles für dich zu sein. Auch wenn ich manchmal noch echt streng zu dir sein muss.
Aber du gefällst mir immer besser. Hast immerhin schon ein kleines bisschen von diesem riesigen,
 fetten Bauch abgespeckt.
Aber er ist immer noch zu groß.
Genauso wie die fetten Waden und Oberschenkel und das speckige in deinem Gesicht.
Nein, hab keine Angst. Wir schaffen das. ICH bin bei dir.
ICH bin für immer bei dir.
Manchmal habe ich es gar nicht so leicht mit dir.
Du fängst an zu zicken und fällst in deine alten Muster.
Die elendige Fresserei.
Ich rede die ganze Zeit auf dich ein und in deinem Kopf weißt du auch schon was ich danach verlangen werde...
Und sobald du über der Kloschüssel hängst bereust du deine Entscheidung zu fressen zu tiefst.
SCHAU DICH DOCH AN!
Stell dich doch mal nackt vor den Spiegel!
Wie sieht das aus?
Willst du so ein Schwamm bleiben?
Willst du das?
Willst du das den anderen antun?
Dass sie so ein fettes Nilpferd in ihrer Gegenwart erleiden müssen?



Bist du Ana?

1. Du teilst die großen Blätter eines Salatkopfes in kleine, essbare Portionen.

2. Du hast deine Periode nicht mehr.

3. Du hast seit Monaten keine Margarine mehr benutzt. Du kennst das Wort Butter nicht mehr.

4. Du ziehst dich dreimal am Tag aus, damit du dein exaktes Gewicht messen kannst.

5. Koffein - muss ich noch mehr sagen?

6. Du gehst in den Supermarkt und füllst deinen Einkaufswagen, nur um ihn dann, ohne etwas gekauft zu haben,
 wieder verlassen zu können.

7. Du gibst 30€ für ein Essen aus und lässt es dann unberührt stehen.

8. Du kennst den Kaloriengehalt von so ziemlich allem.

9. Du verzichtest auf eine Kopfschmerztablette, weil du nicht sicher bist, wie viele Kalorien sie hat.

10. Du findest nie eine passende Armbanduhr.

11. Jeder im Raum schwitzt in einem Tanktop, während du in einem Pullover frierst.

12. Du glaubst den Kalorienangaben auf Verpackungen nicht (120kcal kann nicht stimmen, 
du addierst lieber noch 10 dazu).

13. Du erinnerst dich daran, welche Kalorienmenge du vor fünf Tagen zu dir genommen hast, 
aber nicht daran, wo deine Autoschlüssel liegen.

14. Du findest, dass 30 Kalorien viel für ein Getränk sind.

15. Du wachst schweißgebadet auf, weil du geträumt hast, dass du etwas schreckliches gegessen hast,
 und kannst dich nicht wieder beruhigen, bis du dich gewogen hast.

16. Hausarbeit macht dir nichts aus, weil das Kalorien verbrennt.

17. Du trinkst so viel Wasser, dass es ausreichen würde, um ein kleines Land zu überfluten.

18. Du kaufst dir eine extrem weiche Matratze, legst eine Schaumstoffunterlage darauf und fühlst noch immer den 
Schmerz von deinen hervorstehenden Knochen.

19. Du wachst mit einem extremen Angstgefühl auf, weil du einen sehr realistischen Traum über Essen hattest.

20. Du kaufst dir absichtlich Klamotten, die dir eine Nummer zu klein sind.

21. Du parkst absichtlich in der entferntesten Parklücke, nur damit du weiter gehen kannst.

22. Du redest mit dir selber, um rauszufinden, was du jetzt essen kannst, und schlussendlich trinkst du nur 
ein Glas Wasser.

23. Deine Diätpillen sind deine einzige Vitaminquelle.

24. Du schläfst mit einem Kissen zwischen deinen Knien.

25. Du genießt das Gefühl von Hunger, weil du weißt, dass du dann etwas richtig machst.

26. Du wiegst dich so oft du kannst, in der Hoffnung, 100g weniger zu sehen.

27. Unkontrollierbares Zittern, verursacht durch Nicht-Essen, ist ein Zeichen dass du gut bist.

28. Du schaust dir Lebensmittelwerbungen so obsessiv an wie andere Leute Horrorfilme.

29. Wenn es kein ,,sicheres" Essen gibt, isst du etwas mit einer normalen Kalorienmenge... 
es kommt direkt von oben oder unten wieder raus.

30. Du definierst deinen Wert über die Nummer, die dir die Waage anzeigt.

31. Jemand fragt dich, ob du etwas zu essen willst und du antwortest: ,,Nein, danke, ich habe gestern gegessen", 
ohne zu merken, dass du etwas seltsames gesagt haben könntest.

32. Du kennst den Kaloriengehalt von männlichen Spermien (15kcal pro Portion und es ist reines Protein).

33. Du schaust dich alle fünf Minuten im Spiegel an um zu sehen, ob du wunderlicherweise zugenommen hast,
 um deine Rippen zu zählen und zu bewundern... oder um irgendwelche neuen hervorstehenden Knochen zu entdecken.
 
 
 
 
 
 
Ana & Molly

Molly: ,,Du bist krank! Du nimmst immer mehr ab. Davon kann man sterben!"
Ana: ,,Jemand ist krank, weil er etwas tut, woran schon jemand gestorben ist? Beim Bergsteigen sind schon 
Leute gestorben. Sind Bergsteiger deshalb krank? Sind sie vielleicht bergsteigekrank?"
Ana kichert und sieht dabei super süß und sexy aus, streicht sich durch die Haare und Molly schwitzt.
Molly: ,,Du bist total krank und siehst es einfach nicht ein!"
Ana: ,,Ah. Jetzt bin ich schon total krank, nur weil ich frage, woher du denn wissen willst, dass ich krank sei."
Molly: ,,Jeder weiß, dass Magersucht eine Krankheit ist."
Ana: ,,Mollylein. Niemand weiß, was krank ist. Man kann sich nur krank fühlen. Man kann sich, oft aus guten Gründen 
denken, dass jemand sich krank fühlt; aber was krank ist, wissen wir alle nur aus unserer inneren Erfahrung.
 Diese kannst du nicht immer auf andere übertragen. Weil dir vier Cheeseburger und Cola schmecken und du meinst,
 sie würden dir gut tun, heißt das noch lange nicht, dass das für mich ebenso sein muss."
Ana lächelt überlegen, denn sie weiß, dass sie viel gelesen hat, während Molly nur damit befasst war, irgendwie
 irgendeinen Freund zu bekommen.
Molly: ,,Ach Ana. Du bist doch total oberflächlich. Es geht nicht ums Essen, sondern ums Aussehen. Bei dir geht es nur
 ums Aussehen. Mein Freund akzeptiert mich so wie ich bin."
Ana: ,,Ja, das tut er, weil ihm keine andere bleibt bei seinem Aussehen. Siehst du nicht, dass er sich dennoch ständig
 nach dünnen Mädchen umschaut? Natürlich siehst du es."
Molly: ,,Appetit holen ist okay, gegessen wird zu Hause!"
Ana: ,,Fühlst du dich wohl damit, dass er sich den Appetit woanders holt?"
Molly: ,,Nein, nicht wirklich. Aber wenigstens sind wir nicht oberflächlich!"
Ana: ,,Was ist denn so oberflächlich daran, dass man mit jemandem zusammen ist - der auch wirklich auf einen steht -
 der keiner anderen hinterher schaut? Ich glaube, dass ich daher viel intensiver mit meinem Freund zusammen bin."
Molly: ,,Aber du quälst dich doch selbst!"
Ana: ,,Es ist oft hart, klar. Aber dafür bekomme ich auch etwas. Ich bin schön, ich bin so wie ich sein will, 
ich erreiche meine Ziele. Du quälst dich nicht und dafür wirst du gequält, jedes Mal, wenn dein Freund sich nach einer 
anderen umschaut."


Ana's Alphabet

A) Abnehmen / Aufstehen / Ana
B) Bewundern
C) C-Vitamin
D) Diät
E) Erbrechen
F) Fasten / FA
G) Gewicht
H) Hunger
I) Ideal
J) junge Menschen
K) Kalorien / Kreislauf / Kühlschrank
L) Laufsteg
M) Magersucht / Maßband
N) Nulldiät
O) Oberschenkel
P) Perfektion
Q) Qual
R) Rausch
S) Sucht / Sünde
T) Tabetten
U) Unrein / Untergewicht
V) Vitaminmangel
W) Wahrnehmung / Wunschgewicht
X) XXS
Y) Young
Z) Zunehmen 

Ana's Astrologie

Widder:
Bleibe ständig mit dir selbst im Wettbewerb damit du noch mehr an Gewicht verlierst... noch mehr...
Stier:
Körperliche Mühe ist deine Stärke. Mache viele Workouts und schränke dich stark mit der Essensaufnahme ein.
Zwillinge:
Teile deine Gefühle, deine Erfolge, deine Ziele und deine Frustration über ANA anderen mit, vorzugsweise übers Internet.
Krebs:
Verbringe deine Tage vorzugsweise damit, für andere zu kochen anstatt für dich.
Löwe:
Sei stolz auf jeden Erfolg, den du erringst und sei dir darüber im Klaren, dass es noch viel mehr zu erreichen gibt.
Jungfrau:
Erinnere dich daran, dass das Gewicht, dass du angenommen hast, eine Ungerechtigkeit gegen dich selbst war.
Waage:
Du hast ein super Gespür dafür, die Balance zwischen Essen und Fasten zu halten.
Skorpion:
HASSE, HASSE, HASSE, HASSE, HASSE, HASSE Essen! Denn du weißt ja, dass du mehr Freunde bekommst, 
wenn du dünner bist.
Schütze:
Unterdrücke den Schmerz des Hungers nicht, genieße ihn!
Steinbock:
,,Du sollst nicht..." passt perfekt zu dir.
Wassermann:
Erfinde neue Diäten und Triggerlines um die bestmögliche Wirkung zu erzielen.
Fische:
Träume von deinem Wunschgewicht und sei dir darüber im Klaren, dass es möglich ist, es zu erreichen.


Ana im Alltag

Single Ana:

Vorteile: Sie kann essen wann und was sie will. Keiner redet ihr rein. Sie kann ihren Kühlschrank selbst befüllen mit 
dem was sie essen will. ,,Gefährliche" Lebensmittel, also z.B. die Belohnungstafel Schokolade, kann man in kleineren
 Dosen lagern sodass nicht die Welt untergeht wenn man alles auf einmal frisst.

Nachteile: FA-Gefahr! Sie muss sich nicht erst ein sicheres, unbeobachtetes Plätzchen suchen.
 Die Küche ist frei zugänglich, sie muss die fehlenden Lebensmittel niemandem erklären, ebenso wenig den fetten 
Kugelbauch danach. Also, keine Hindernisse und auch niemand der einen stoppen könnte. 
Vorbeugend sollte sie nie größere Mengen an Lebensmitteln lagern. Und je weiter weg der nächste Shop, desto besser.

Die Ana in einer Beziehung:

Vorteile: Ana ist erfüllt von Gedanken an ihren Freund, körperlich befriedigt, in der Zeit die sie mit ihrem Freund 
verbringt denkt sie weniger ans Essen. Der Kühlschrank ist nicht frei zugänglich und ein FA vor dem Freund/Partner ist
 peinlich. Auch wenn die Emanzipation IN ist, steht doch meistens der weibliche Partner am Herd und so kann sie
 beeinflussen was gekocht wird (und bei sich ein paar Modifikationen am Essen vornehmen, die nicht vorhandene 
Butter in der Sauce zum Beispiel fällt gar nicht auf...).

Nachteile: Schnitzelburger, Döner und Leberkässemmel, die der Freund vor ihrer Nase verzehrt, die Chips vor dem
 Fernseher, die Pizza ins Haus,... Männer können essen und essen und nehmen einfach nicht zu
 (es gibt auch Ausnahmen...). Wenn Ana vor dem Mitessen dadurch geschützt ist, dass sie solches Fast Food eklig findet,
 muss sie trotzdem noch einen Haufen verschiedenster Ausreden etwas nicht zu essen parat haben und Klagen 
über ihren fehlenden Speck ertragen.

Die Ana als Kind einer Familie:

Vorteile: Ana muss nicht selbst kochen, muss sich also nicht viele Gedanken um Essen machen.
 Fehlende Lebensmittel im Kühlschrank werden garantiert bemerkt, in der Küche ist immer was los, also keine 
FA Gefahr, außer man hortet die Sachen im eigenen Zimmer, was eine sehr dumme Idee ist.

Nachteile: Ana muss essen was sie vorgesetzt bekommt. Wenn sie ständig die halbe Portion stehen lässt oder die
 Hälfte der Lebensmittel verweigert, fällt das schnell auf. Ein paar Sachen kann man durch gute Ausreden, kleine Tricks 
oder außer Haus sein zu Essenszeiten verweigern. Große Unterschiede auch in der Esskultur, dem Kochstil und der 
Kontrolle je nach Familie. Merke: Es ist besser du verhältst dich unauffällig und nimmst langsamer ab, als dass du 
auffliegst, genau kontrolliert wirst und wegen aufgezwungenen Mahlzeiten zunimmst und das bloß weil du mit dem 
Kopf durch die Wand musstest. 

 
 Die Ana als Mutter einer Familie:

Vorteile: Ana hat wahrscheinlich die Kontrolle über das was gegessen wird und viel zu tun daher wenig Zeit zum Essen. 
 Nachteile: Ana muss kochen! Das heißt, sich jeden Tag in die Küche stellen, vorkosten (ganz ohne geht oft gewaltig in 
die Hose) und den Spagat zwischen verschiedenen Geschmäckern und Bedürfnissen meistern.
 Der Kühlschrank ist rappelvoll und je nach Situation ist Ana evtl. zeitweise alleine mit ihm im Haus. 
Und ganz wichtig: Ana sollte versuchen ihren Kindern KEIN Beispiel zu sein, es wäre verantwortungslos diese 
mit reinzuziehen



Ana's Gedicht

Geh nicht Ana, lass mich nicht allein,
Bitte geh nicht, du musst bei mir sein.
Meine Seele ist so tot und kalt,
Deine Freundschaft ist mein ganzer Halt.
Wildes Feuer - unter meiner Haut,
Wildes Feuer, das mein Eis nicht taut.
Stumme Schreie, die kein Mensch je hört,
Eine Liebe, die mich fast zerstört.
Deine Augen schauen mich fordernd an,
Sagst mir täglich, was ich schaffen kann.
Deine Schönheit lässt mir keine Ruh,
Ach wie gerne wäre ich so wie du.
Rotes Feuer - wie es niemand kennt,
Heißes Feuer, das mich fast verbrennt.
Tausend Tränen, die kein Mensch versteht,
Eine Sehnsucht, die wohl nie vergeht.
Voller Demut fall ich auf die Knie,
Hungernd, leidend, hilflos wie noch nie.
So verzweifelt such ich deine Hand,
Lass nicht sterben, was uns mal verband.

Ana's Phasen

1. Diätphase:
Alles funktioniert von selbst, ich fühle mich gut, fit, gesund, diszipliniert, mache täglich Sport,
 halte mich genau an meinen Plan, ich sehe, wie ich jeden Tag dünner werde.
2. Exzessive Phase:
Alles funktioniert so leicht. Ich fühle mich euphorisch, fit und gesund. Ich trinke Tonnen von Tee und ersetze
 unbewusst eine Malzeit nach der anderen durch Tee oder gar nichts. ,,Warum soll ich das denn essen,
 wenn ich keine Lust darauf habe und wenn ich es nicht brauche?". Man merkt das eigentlich gar nicht richtig.
 ,,Ups, schon wieder den ganzen Tag nichts gegessen. Huch, schon wieder ein Kilo weniger".
3. Alle Speicher sind leer-Phase:
Sobald aller Zucker in meinen Speichern aufgebraucht ist, fange ich an zu schweben. Ich bin zwar immer zittrig,
 sehr schreckhaft und leicht zum weinen zu bringen, mir ist kalt und ich kann nicht schlafen, aber ich schwebe,
 weil ich das ganze Essen nicht brauche. Ich habe Schüttelfrost, ich habe Zitteranfälle und kippe um, muss mich 
festhalten, aber ich bin so leicht. Ich habe keinen Hunger und keinen Appetit. Wenn ich etwas esse, weil ich mir
 denke ,,Ich muss das jetzt essen, damit ich nicht völlig umkippe, das bin ich meinem Körper einfach schuldig!" 
, dann schmeckt es nach gar nichts, egal, was ich esse. Als würde ich Staub essen. Ich mache mehr Sport, egal
 bei welchem Wetter und bei welcher Tageszeit. Wenn ich nicht schlafen kann, mache ich Sport.
 Wenn ich morgens aufstehe, mache ich Sport. Wenn ich etwas gegessen habe, mache ich Sport. 
 4. Ich kann nicht anders-Phase:
Irgendwann geht es nur noch darum, was ich wann esse und wann ich Sport mache und Kalorien verbrennen kann. 
,,Stehe gerade! Du darfst dich nicht hinsetzen, das verbraucht weniger Kalorien! Mach Sport wo immer du kannst,
 sei beschäftigt! Nein, das musst du nicht essen, vielleicht später... Oder morgen... Oder übermorgen! Hmmm,
 das schmeckt nach gar nichts, nein, dann kann ich es auch weglassen!" Meine Nahrung besteht nur noch aus
 Tee, zuckerfreien Pfefferminzbonbons und Kaugummis, Cola Light, Wasser, vielleicht mal ein Apfel oder ein 
fettfreier Joghurt. Vielleicht mal eine Tasse Brühe. Ich weiß die Kalorienzahl von so ziemlich allen Lebensmitteln 
auswendig. Es gibt nur VERBOTEN und ERLAUBT. Erlaubt ist fast nichts. Ich gehe gerne einkaufen und schaue
 Kochsendungen oder lese Kochbücher, schaue mir die Bilder an. Schaue mir das an, was ich nicht essen darf. 
Es ist unvorstellbar für mich, das zu essen. Irgendwann passiert es, dass ich in den Apfel beiße und es nur noch
 eklig finde. Ich weiß, es schmeckt süß, eigentlich liebe ich Äpfel. aber in meinem Mund schmecke ich nichts.
 ich beiße ein paar Mal ab und lege den Apfel weg. "Für später". Doch später ist niemals da. Mir ist ständig kalt.
 Ich trage dutzende Pullover übereinander. 
Ich trinke literweise Tee, weil ich so friere. Morgens will ich einfach nur in meinem warmen Bett bleiben. 
Ich habe drei Decken. Mein Zimmer ist kalt, weil ich im Sommer und im Winter immer das Fenster offen lasse, 
um Kalorien zu verbrennen. ,,Faule Sau, steh endlich auf. Mach Sport, zieh dich an. Lerne!" Mir ist dauernd 
schwindelig und ich klappe oft zusammen. Mir wird schwarz vor Augen, ich muss mich festhalten, ich zittere,
 aber ich mache weiter! An machen Tagen rast mein Herz wie wild und ich bin so zittrig, dass ich nicht einmal
 ein Messer halten kann, um meinen Apfel in kleine Stückchen zu zerteilen. Wenn essen, dann zerteile ich es
 immer, zerlege es und fange mit den Teilen an, die am ,,ungefährlichsten" sind. Ich esse sehr langsam, trinke 
zwischen den Bissen und kaue oft. Nach einiger Zeit bin ich fertig, auch wenn ich eigentlich fast nichts davon
 gegessen habe. Es schmeckt eh alles nach nichts. Nachts kann ich nicht schlafen, dann mache ich eben Sport.
 Dann liege ich sehr lange wach und spüre jeden einzelnen Knochen. Ich bin stolz, aber ich merke wie schlecht 
es mir geht. Meine Nieren, Leber, Hüften, Magen, alles tut weh. Mein Gehirn fühlt sich irgendwie so benebelt an,
 als hätte ich dauernd Druck auf den Ohren, wie bei einem Druckabfall z.B. im Flugzeug beim Start. Meine Augen
 werden schlecht. Meine Rippen verhaken sich ineinander, meine Gelenke knachsen, mein Kopf fühlt sich an,
 als würde er gleich von meinem Nacken brechen. Ich denke über Osteoporose nach, dass mir diese Nacht 
sicher das Genick brechen wird. Manchmal glaube ich, dass ich am nächsten Tag nicht mehr aufwache. 
Aber ich will doch nicht sterben! ich nehme mir vor ,,morgen esse ich was". Aber ich esse niemals. Im Kopf
 gehe ich den Essensplan für den nächsten Tag noch einmal durch. Endlich schlafe ich ein. Ich habe 
Muskelkrämpfe und manchmal wache ich mit Herzrasen und Zuckungen auf. Oft habe ich Hungerträume.
 ich träume davon, wie ich zum Kühlschrank gehe. Oder essen gehe. Oder auf einer Feier bin und alle mir 
etwas zum Essen anbieten. Ich denke ,,iss das besser, sonst merken die noch was", also esse ich einen Bissen.
 Und dann bekomme ich einen riesigen Fressanfall. Ich kann nicht mehr aufhören. Ich bin dann immer verzweifelt,
 weil ich denke, dass es real ist. Alles ist umsonst, was ich die letzten Wochen und Monate erreicht habe. 
Ich heule im Schlaf. Erst wenn ich aufwache, merke ich, dass ich nichts gegessen habe und dass es nur ein
 Traum war. Warum mache ich das Ganze eigentlich? Weil ich nicht anders kann. Und weil ich mich so frei und
 euphorisch fühle. Es geht schon lange nicht mehr darum, abzunehmen und schön zu sein. Es ist nur noch die
 unendliche Euphorie, dass ich etwas alleine schaffe, dass ich leer bin und nichts brauche. Vor allem im Herbst
 ist es am schlimmsten, wenn einen der Wind fast umweht und die Blätter rauschen. Man ist frei, und ein Teil des
 Ganzen, man schwebt. Alle Empfindungen und Gefühle sind so stark, irgendwie surreal. Man fühlt alles viel
 intensiver. Die guten wie die schlechten Sachen. So ist man zwar sehr schreckhaft und sehr leicht zum
 weinen zu bringen, aber man fühlt sich auch immer euphorisch und eins mit dem Wind und der Natur.
 Einfach nur frei..
5. Alle schauen mich an und kontrollieren mich-Phase:
Zuerst waren es Komplimente ,,Du siehst toll aus. Du kannst alles tragen. Du bist wunderschön."  
Irgendwann wird es Verletzung und Sorge. Die Leute die dich beobachten, achten genau darauf, was du wann isst,
 ob du überhaupt isst. Manche wollen dich füttern, lauern dir mit Essen auf, wollen mit dir essen gehen. 
Bei jeder Feier, bei jedem Familienfest gibt es nur eins: Wie kann ich verstecken, dass ich nichts esse? 
Und wie entkomme ich den ganzen Leuten, die nur darauf achten, was ich esse? Es gibt nur ein Thema:
 Was isst sie? ,,Du bist aber dünn geworden. Was hast du heute schon gegessen?" Es wird getuschelt.
 Auch wenn sich nur zwei Leute unterhalten, denke ich, dass es um mich geht. Man wird so paranoid und
 fühlt sich unwohl. deswegen vermeidet man Öffentlichkeit und Feste so gut es geht. Man zieht sich zurück.
 Bleibt öfter zu Hause. erledigt seine Pflichten und das wars. Die Zeit, die fürs Essen normalerweise gebraucht 
wird, wird mit ,,Pflichten" vollgestopft. Sport, Pläne machen, lernen, Klavie üben, putzen, im Internet nach 
PRO ANA surfen. Du gehst nur noch aus dem Haus, um in die Schule, Uni oder zur Arbeit zu gehen, oder um
 Sport zu machen. Ansonsten bist du in deinem Zimmer, den ganzen Tag und machst eine der Sachen oben.
6. Depressive Phase:
Hilflosigkeit der Mitmenschen. Manche verletzen dich absichtlich,
 weil sie sich einfach nicht mehr zu helfen wissen, beleidigen dich mit Sprüchen wie
 ,,Naja, kein Wunder, wenn man nichts isst. Du bist aber dürr, also ich finde das eklig.
 Du siehst aus wie der Tod. Du bekommst nie einen Freund, Männer stehen nicht auf Knochen. 
wenn ich dich halte, dann schneiden mir deine scharfen Knochen die Haut auf." Doch du lächelst.
 Obwohl es so weh tut. Du ziehst dich immer mehr zurück.
 Eigentlich willst du nur in den Arm genommen und gewärmt werden, es ist so kalt und du bist so allein.
 Aber niemand ist da. Irgendwann stehst du einfach nicht mehr auf. Bist nur noch depressiv. 
An so einem Punkt braucht man Freunde und eine gute Familie aber die meisten Menschen
 sind so hilflos und wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen. Die meisten Menschen geben zu früh auf.
 Eigentlich wünsche ich mir, mit meinen Freunden zum essen zu gehen, aber ich sage ihnen immer kurz
 vorher ab weil ich Angst habe. Was werden sie sagen? Werden sie mich kontrollieren?
 Und irgendwann ist es ihnen egal, sie laden mich nicht mehr ein. Ich denke nur noch, dass ich ihnen unwichtig
 bin, wenn ich ihnen nichtmal so viel Wert bin, dass sie um mich kämpfen. Ich fühle mich verraten. 
Wie können die nur so unbeschwert sein, während ich hungere? In dieser Situation erkennt man wirklich, 
wer die wahren Freunde sind. In diesem Moment ist das falscheste, was die Mitmenschen tun können,
 einen vollzustopfen. Wenn man helfen will, muss man hartnäckig bleiben, und zeigen, und einem was an 
dem kranken Menschen liegt, aber dumme Sprüche und anbieten von Essen bringen nichts. Wichtig ist,
 dass man zuhören kann und einen in den Arm nimmt. Ein Essgestörter braucht einfach Liebe und Wärme.
 Man ist so allein, depressiv, verzweifelt, psychisch labil, sehr schreckhaft,  man heult wegen jeder Kleinigkeit.
 Wenn man helfen will, dann muss man einfach immer da sein und immer Sachen anbieten. 
Liebe, Wärme und Schutz bieten. Zeigen, dass es einem ernst ist. Und genau das ist ganz schwer.
 Nicht die Geduld zu verlieren. Irgendwann wird es langsam etwas besser, aber nicht von Dauer. 
Wohl nur so lange bis die Anorexie wieder kommt. Denn ganz vorbei ist es fast nie...
Ana's BMI

BMI: 25-30
In der Gesellschaft: Leichtes Übergewicht
Pro Ana/Mia: FETT!!!!!
BMI: 20-25
In der Gesellschaft: Normalgewicht
Pro Ana/Mia: Dicki
BMI: 18,5-20
In der Gesellschaft: Dünn
Pro Ana/Mia: Pummelig
BMI: 16-18,5
In der Gesellschaft: Zu dünn
Pro Ana/Mia: Normalgewicht
BMI: 15-16
In der Gesellschaft: Krankhaft dünn
Pro Ana/Mia: Sexy und schlank

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!